PANEL D: 
Queer Japan? Aufbrüche und Ambivalenzen in populärkulturellen Medien 

Die Abstracts zu den einzelnen Vorträgen finden Sie hier (.pdf).

Panelleitung Prof. Dr. Andrea Germer (Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf
) und Dr. Elisabeth Scherer (Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf)
Kontakt: E-Mail (Prof. Dr. Germer) bzw. E-Mail (Dr. Scherer)
Raum und Zeit Session 1: Raum 0.2051 | 30.08.2018, 11:00 – 12:30
Session 2: Raum 0.2051 | 30.08.2018, 14:00 – 15:30

Donnerstag, 30.08.2018
Session 1
11:00 – 12:30 (Raum 0.2051) „Queerness, Gender und nationale Kultur: Katastrophenverarbeitung in Shinkai Makotos Kimi no na wa (Your Name)“
Andrea Germer (Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf)
„Sexed Shells – Zu Grenzgängen und Grenzüberschreitungen in ,Ghost in the Shell‘ “
Kenji-Thomas Nishino (Rheinische Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn)
„Falsche und richtige und andere (Ehe)-Paare“
Jasmin Rückert (Universität Wien)
„Schulmädchen in der Provinz: der Film Blue und die Darstellung weiblicher Homosexualität im ländlichen Japan“
Timo Thelen (Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf)

Session 2
14:00 – 15:30 (Raum 0.2051) „Zwischen Subversion und Normativität: Intime Mädchenfreundschaften in shōjo shōsetsu der Taishō-Zeit“
Anna-Lena von Garnier (Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf)
„Gender-free durch die Transformation der Geschlechteridentität – ,Goldfisch‘ von Okamoto Kanoko und ,Revolutionary Girl Utena‘ von Saitō Chiho“
Michiko Mae (Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf)
„Utopia – Nein, Danke? Shōno Yorikos Erzählungen als Rezeptionsgeschichte feministischer Ideen“
Stefan Würrer (Universität Tōkyō)
„Das gezeichnete Ich als Zeugnis diverser Lebensrealitäten: Queerness in autobiographischen Manga“
Elisabeth Scherer (Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf)